Aktuelle Corona Verordnung – Sportausübung

Mit Inkrafttreten der  28. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (28. CoBeLVO) am 24.11.2021 wird flächendeckend für den Innenbereich die 2G-Regel eingeführt.

Ablösung des Warnstufenkonzepts

Das bisherige Warnstufenkonzept anhand der drei Leitindikatoren „Sieben-Tage-Inzidenz“, „Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz“ und „Anteil Intensivbetten“ wird abgelöst. Ab sofort dient die landesweite „Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz“ als Maßstab für die Einschätzung der aktuellen Entwicklung der Aus- und Belastung des Gesundheitssystems in Rheinland-Pfalz und für die zu ergreifenden Schutzmaßnahmen.

Einführung einer 2G-Regelung bei Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz ab Schwellenwert 3 bis 6

Nach der 2G-Regelung erhalten zu bestimmten Bereichen des gesellschaftlichen Lebens nur noch geimpfte oder genesene Personen oder diesen gleichgestellte Personen Zugang.

Für den Sportbetrieb gelten folgende Einschränkungen:

  • Im Innenbereich gilt in allen Sportarten die 2G-Regel, damit können nicht geimpfte oder genesene Personen nicht mehr am Sportbetrieb im Innenbereich teilnehmen.
    Ausnahmen gelten aber für den Kinder und Jugendbereich. Die bis einschließlich 11 Jährigen sind weiterhin den Geimpften und Genesenen gleichgestellt.
    Kinder und Jugendliche von 12 bis einschließlich 17 Jahre können mit einem tagesaktuellen negativen Test am Sportbetrieb teilnehmen. Die Testung in der Schule ist hier allerdings nicht mehr ausreichend. Die Kinder und Jugendlichen benötigen einen Test aus dem Testcenter, alternativ kann in diesem Altersbereich auch ein vom Übungsleiter kontrollierter Selbsttest vor Ort vorgenommen werden.
  • Außerhalb des Sportbetriebs insbesondere bei Zu- und Abgang gilt weiterhin die Maskenpflicht und das Abstandsgebot.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.